Aktuelles



Geschichtenerzählen- Sprachentwicklung und Sprachförderung im Handlungsfeld Erzählen

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Hg. Harald Ludwig, Christian Fischer u.a.
Impulse der Reformpädagogik Bd. 13

LIT Verlag Berlin 2006, S.208 ff.
In: Musik – Kunst – Sprache

 

Tipps fĂĽrs Vorlesen

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Zwölf erprobte und praxisbezogene Empfehlungen für die Vorbereitung  und das Vorlesen selbst.
In: PRAXIS DEUTSCH   Zeitschrift für den Deutschunterricht 199, September 2006, S.14

 

Hörplätze im Klassenraum

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Ein Beitrag zur Heranführung an Literatur durch Hörbücher
In: Die Grundschulzeitschrift 193/2006, S.46 bis 49

Lauter gute Gründe, Kindern Geschichten zu erzählen

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Das Erzählen bekommt in Kindergärten und Grundschulen offenkundig wieder eine notwendige Funktion. Zudem zeigen wir Erwachsenen Kindern mit Geschichten die Welt und sie gewinnen daraus Sinn und Sprache – und beginnen selber Geschichten zu erzählen.
In: Grundschule DEUTSCH  Heft 8/2005: Erzählen: mündlich und schriftlich, S. 36 ff.

Übrigens: Inhalte meiner Hörbuchkiste

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Grimms Märchen, gelesen von Manfred Steffen – Dt. Grammophon; 4 CDs
„Kleiner Bär“ von Manfred Waddell, gesprochen von Frank Hoffmann – Jumbo 3 CDs
„Drachenreiter“ von Cornelia Funke, gesprochen von Monty Arnold – Jumbo 3 CDs
„Der neue Pinocchio“ von Christine Nöstlinger, vorgelesen von Wolfgang Völz – Hörcompany 3 CDs
„Charly in der Schokoladen-Fabrik“ von Roald Dahl, gelesen von Ulrich Nöthen – der hörverlag 3 CDs
„Märchen“ von den Brüdern Grimm, gelesen von Hans Paetsch – LITRATON  2 CDs
„Die Weihnachtsgans Auguste“ von Friedrich Wolf, gesprochen von Katharina Thalbach – Jumbo 1 CD
„Das fabelhafte Telefon“ von Gianni Rodari, gelesen von Kornelia Boje – Wagenbach 1 CD
„Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupery, gelesen von Ulrich Mühe – Patmos  2 CDs
„Pu der Bär“ von A.A. Milne, gelesen von Harry Rowohlt – Kein & Aber  6 CDs
„Der überaus starke Willibald“ von Willi Fährmann, gesprochen von Friedhelm Ptok – Igel-Rekords 1 CD
„Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ von Waldemar Bonsels, gelesen von Monica Bleibtreu – LITERA 3 CDs
„Der fliegende Koffer“ – Das Hörbuch der Märchen, gesprochen von Christian Büttner(mit Musik von Ulrich Maske) – Gerstenberg / Jumbo  1 CD
„Nils Holgerssons wunderbare Reise“ von Selma Lagerlöf, gesprochen von Donata Höffer – Jumbo 1 CD
„Die Prinzessin auf der Erbse“ und andere Märchen von Hans Christian Andersen, gesprochen von Hella von Sinnen – Deutsche Grammophon  2 CDs
Andersons Märchen, gelesen von Manfreds Steffen – Deutsche Grammophon  2 CDs„Großvater und die Wölfe“ von Per Olov Enquist, gelesen von Udo Wachtveitl – Igel-Rekords  2 CD
„Großer Ozean – Gedichte für alle“, gelesen von Hans-Joachim Gelberg und einigen Kindern –
Hörcompany  1 CD

„Der kleine Nick erlebt eine Überraschung“ von Goscinny & Sempe´, gelesen von Rufus Beck –
Diogenes  1 CD

“Ăśber den Tod spricht man nicht”

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Das Sterben und den Tod thematisieren

Im Themenheft “Kinder suchen nach Sinn”
Grundschulmagazin 6/ 2004, S. 12 ff.

Schulalltag und die Trauer von Kindern – ĂĽberfordert dies die Möglichkeiten der Schule? Oder kann es auch dort sinnvolle Angebote fĂĽr Kinder geben? Der Beitrag enthält eine Anzahl von Beispielen im Sinne größter Behutsamkeit und ZurĂĽckhaltung samt einer “Startliste” fĂĽr eine themenbezogene BĂĽcherkiste, in der sich Grundschulkinder selbständig orientieren können.

Erzählprojekt – der Fantasie Farbe geben

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Geschichten in Farbe
In: Grundschulunterricht 9/ 2004, S. 52 ff.

Geschichten erfinden auf den Impuls und Anreiz “Farbe” hin: Eine “rote” Geschichte entsteht, eine “grĂĽne” Geschichte, eine “schwarze”, eine “goldene” etc., und zwar zum mĂĽndlichen Erzählen.
Dazu entstehen grafisch entsprechende Erzählkarten, die das mündliche Erzählen stützen. Diese Erzählkarten passen dann auch in ein einfaches Kamishibai-Erzähltheater aus Japan.
Eine neue Möglichkeit, das “MĂĽndliche” zu stärken.

BrĂĽcken bauen? BrĂĽcken bauen!

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Vorschläge fĂĽr eine Modellprojekt fĂĽr Grundschulen und Altenheime: “Sich wechselseitig Geschichten erzählen!”
Heft 67/Januar 2005 : “Bögen und BrĂĽcken”, S.17 bis 22
In: Sache – Wort – Zahl

Anhand  jener einprägsamen Figur einer alten SteinbrĂĽcke wird ein Modellprojekt skizziert, das dann “vor Ort” und in der Ernst-Situation einen “von beiden Seiten aus”
(Altenheim und Grundschule) “gebauten” Handlungsrahmen fĂĽr ein Erzählcafe´ als Schlussstein der BrĂĽcke darstellt. “Von beiden Seiten aus” sind jeweils 7 Schritte bzw. Bausteine notwendig, bis die ganze BrĂĽcke steht.

Es wird Zeit…erzählt den Kindern wieder Geschichten!

Gepostet von am Okt 4, 2011 in Aktuelles, Veröffentlichungen | Keine Kommentare

Fachzeitschrift fĂĽr Deutsch als Fremdsprache und Zweitsprache im Primarbereich des Goethe-Instituts MĂĽnchen

Heft 4/ 2005 “Märchen einmal anders”, S. 32 ff.
In:  Frühes Deutsch

Der Beitrag will hervorheben, dass Geschichtenerzählen fĂĽr Kinder in Kindergarten und Schule fundamental bedeutsam ist – eine neue Erzählkultur in Kindergarten und Grundschule wird eingefordert und skizziert. Vor allem auch mit Blick auf die derzeit diskutierten multikausalen Sprachdefizite und SprachentwicklungsrĂĽckstände groĂźer Teile der nachwachsenden Generation.

Freier Download dieses Beitrages ist möglich unter
www.goethe.de/fruehes-deutsch

 

Praxisbuch Vorlesen

Gepostet von am Sep 24, 2011 in Aktuelles, Allgemein | Keine Kommentare

AnkĂĽndigung!!

Demnächst erscheint mein neues Buch:
“Praxisbuch Vorlesen”

Mit BĂĽchern aufwachsen
Geeignet für Elternhäuser, Kindergärten, Kinderkrippen, Familien von Tagesmüttern und Tagesvätern und Grundschulen, und zwar in allen Bundesländern.
Damit aus kleinen Kindern Leser/innen werden., fängt Leseförderung am besten ganz früh an. Von Anfang an positive Erfahrungen mit Büchern schaffen, heißt die Devise. Elternhäuser, Kinderkrippen, Tagesmütterfamilien, Kindergärten und Grundschulen sind Vorlese-Orte. Sie alle fördern auf je spezifische Weise. das heißt durch gutes Vorlesen, dialogisches  Erzählen und facettenreiche Bücherangebote deren Lust am Lesen, ihr Vergnügen, eigenaktiv neue Bücher für sich zu entdecken und an der Lesekultur teilzunehmen. Das Praxcisbuch stellt viele Erfahrungen aus der Praxis für alle frühkindlichen Vorlese-Orte vor und fördert damit auch die Kommunikation untereinander.